Die NRW-Landesakademie für Mathematik und Informatik gibt den 16- bis 18-Jährigen mit besonderem mathematischen und informatischen Interesse die Möglichkeit, im Team komplexe Aufgaben zu lösen.

Wir freuen uns besonders, dass in diesem Jahr die RHG Schülerin Jenny (Q2) und der RHG Schüler Baran (Q2) bei der NRW-Schülerakademie teilnehmen durften. Auch der RHG Informatiklehrer Herr Opitz unterstützte das Organisationsteam der NRW-Landesakademie für Mathematik und Informatik.

Die NRW-Schülerakademie fand dieses Jahr zum 20. Mal statt. In einer nicht alltäglichen Atmosphäre erarbeiten sie in 15 Projektgruppen unterschiedliche teils computergestützte Lösungen, die thematisch, in Schwierigkeitsgrad und Komplexität weit über den schulischen Fachunterricht hinausgehen. Ausgewählt werden die 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Vorschlag der Gymnasien und Gesamtschulen aus ganz NRW aufgrund hervorragender schulischer Leistungen und ihrer sonstigen außerschulischen Erfahrungen im MINT-Bereich. Dabei gibt es in jedem Jahr deutlich mehr Anmeldungen, als Plätze vorhanden sind. Da jede Schule nur dann zwei Schülerinnen und Schüler vorschlagen darf, wenn mindestens ein Mädchen dabei ist, leistet die Akademie auch einen wichtigen Beitrag zur Förderung junger Frauen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden für eine Woche (30.8. bis 3.9.2021) vom Schulunterricht befreit, um gemeinsam im Jugendgästehaus am Aasee in Münster zu leben und zu arbeiten.

Bilder: © Bezirksregierung Münster

"Die Woche in der Schülerakademie für Mathe und Informatik war sehr interessant und lehrreich. Meine Projektgruppe „Autobahnkreuzungen“ hat sich damit beschäftigt, welche Voraussetzungen es gibt, wenn man ein neues Autobahnkreuz plant. Beispielsweise hängt die Geschwindigkeitsbegrenzung direkt von der Krümmung der Kurven ab. Außerdem haben wir unsere eigenen Autobahnkreuzungen im zwei- oder drei-Dimensionalen Raum digital erstellt, und die genutzten Klothoiden, die den Übergang von einer Geraden zu einer Krümmung ermöglichen, mathematisch untersucht und hergeleitet.
Die Vorträge und Treffen mit Vertretern von unterschiedlichen Unternehmen fand ich sehr informativ und aufschlussreich für meinen Berufswahlprozess.
Die SMIMS war insgesamt sehr spannend, abwechslungsreich und sicherlich lohnenswert." (Jenny, Q2)

"Die Schülerakademie war eine schöne Gelegenheit gleichaltrige Schüler, die die gleichen Interessen teilen, zu treffen und sich über viele verschiedene Themen rund um die Informatik und Mathematik auszutauschen und gemeinsam an Projekten zu arbeiten, die anspruchsvoll sind und so nicht im Lehrplan stehen.
Das Projekt meiner Gruppe war die Erschaffung einer künstlichen Intelligenz, um die Parkhausbelegung in einem Parkplatz vorherzusagen, was sich als sehr zeitaufwendig herausgestellt hat.
Neben den Projekten haben wir Informationen zu den unterschiedlichen Optionen nach dem Abitur erhalten, wie das Duale Studium, wo zahlreiche Unternehmen erschienen sind und für sich geworben haben, oder auch ein normales Studium an einer Universität." (Baran, Q2)

Bei der Jubiläumsveranstaltung wurden auch die Möglichkeiten und Perspektiven der Begabtenförderung mit Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer, Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Georg Mertens vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und Prof. Dr. Anne Remke der WWU Münster diskutiert.

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte: „Von der sichtbaren Begeisterung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Mathematik und Informatik lasse ich mich gerne anstecken. Wir haben tolle Projekte gesehen. Ich bin beeindruckt von dem großen Engagement und der Zielstrebigkeit der jungen Menschen. Eine gute MINT-Bildung ist heutzutage von großer Bedeutung und ein wichtiger Türöffner für viele spannende Berufe. Deshalb hat sich diese Landesregierung eine Stärkung dieser Fächer auf die Fahnen geschrieben. Die Einführung des Pflichtfachs Informatik in Klasse 5/6 zum Beispiel war hier ein wichtiger Schritt, um unsere Schülerinnen und Schüler fit für die Zukunft zu machen."

„Bei der Schülerakademie treffen hochmotivierte und außerordentlich leistungsstarke Gleichgesinnte aufeinander. Doch nicht nur die Schülerinnen und Schüler profitieren von der Akademie, sondern auch die Unternehmen, Universitäten und Hochschulen“, sagte Regierungspräsidentin Dorothee Feller. „Regelmäßig werden hier Kontakte für die berufliche Zukunft geknüpft. Die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler und aus den Unternehmen sind bislang durchweg positiv.“

Quelle: Auszüge aus der Pressemitteilung von der Bezirksregierung Münster (https://www.bezreg-muenster.de/de/presse/2021/2021-09-03_schuelerakademie_mathematik_informatik/index.html)

Technischer Support für unsere Schülerinnen und Schüler

Alle Schülerinnen und Schüler können sich bei technischen Schwierigkeiten oder Softwareproblemen an unseren technischen Support wenden.

Ruft einfach im Sekretariat der Schule an: 0209 957 000.

Dort werdet ihr auf eine Liste gesetzt und später von einem Kollegen bzw. einer Kollegin zurückgerufen, sobald er/sie Zeit hat!